Amazon Web Services startet Kaleido Blockchain Plattform

Einführung von Kaleido, Amazonas Vorstoß in das Blockchain-Business

Amazon hat seinen Einzug in die Blockchain-Industrie vollzogen und öffnet mit seiner Plattform nun die Tür, die es Unternehmen erleichtern soll, die sich stetig entwickelnde Technologie bei sich zu implementieren.

Kaleido Logik

Kaleido Logik

Der Webservice-Monolith hat sich mit dem Ethereum-Inkubator ConsenSys zusammengeschlossen, um die Kaleido Blockchain Business Cloud-Plattform, „eine All-in-One-Blockchain-Plattform zur Vereinfachung der Nutzung der Technologie in Unternehmen“, auf den Marktplatz des Amazon Web Service zu bringen.

Laut einer offiziellen Pressemitteilung von Amazon bietet „Kaleido eine Komplettlösung für alle, die mehr als Do-it-yourself-Skripte oder Vorlagen benötigen, ohne dabei die Möglichkeit zur einfachen Anpassung der Umgebung zu verlieren. Diese privaten Netzwerke bieten alle Vorteile der zugrundeliegenden Blockchain-Technologie bei gleichbleibender Sicherheit und Leistung.“

Im Wesentlichen wurde Kaleido entwickelt, um die technischen und finanziellen Eintrittsbarrieren zu senken, welche die Unternehmen daran gehindert haben, die Blockchain-Technologie für ihre Geschäftsabläufe einzusetzen oder damit zu experimentieren. Kaleido, das geistige Kind von ConsenSys, läuft auf Amazon’s Web Services (AWS) und ist auf dem AWS-Marktplatz erhältlich. Kaleido ist kompatibel mit den bestehenden Webservices von Amazon, darunter Amazon EMR, Amazon Athena und Amazon Virtual Private Cloud.

Ein hybrider Ansatz für Enterprise Blockchain-Netzwerke

Bei der Implementierung und Einführung von Blockchain-Netzwerken stoßen Unternehmen oft auf unüberwindbare oder kostspielige Hindernisse. Konfrontiert mit einem technischen Labyrinth von Konsensusmechanismen, Governance-Modellen und Programmiersprachen – ganz zu schweigen vom Lexikon des Fachjargons, das diese begleitet – kann die Implementierung von Blockchain-Lösungen zu einem Kosten-Nutzen Dissens führen.

Amazon auf der Consensus Summit

Amazon auf Consensus Summit

„Kunden stoßen auf eine Reihe von Problemen und Fallstricken, da sie viel Zeit und Geld in ihre Blockchain-Projekte investieren“, erklärt Steve Cerveny, Unternehmensleiter von ConsenSys und Gründer der Kaleido-Plattform. „Deshalb haben wir ein Team zusammengestellt, um eine Plattform zu schaffen, die auf einfache, kohärente und einheitliche Weise die richtigen Erfahrungen und Werkzeuge zusammenführt.“
Wir wussten, dass wir eine Plattform von den Business-Problemen ausgehend entwickleln müssen, da dort die anhaltenden Probleme liegen, mit denen Unternehmen im Bereich der Blockkette konfrontiert sind.
Kaleidos privat-öffentlicher Ansatz für den Systembetrieb bietet Unternehmen die uneingeschränkte Sicherheit einer öffentlichen Blockchain, ohne dabei die Flexibilität eines privaten Netzwerks zu beeinträchtigen. Dieser „duale Modus“ ermöglicht es den Benutzern von Kaleido ihr privates, auf Ethereum basierenden System, mit dem öffentlichen, zulassungsfreien Ethereum-Netzwerk zu verbinden. Aktionen in der privaten „Kette“ sind daher im Ethereum-Mainnet verankert, so dass es leicht möglich ist, Daten oder Informationen öffentlich zu überprüfen, wenn es innerhalb des privaten Systems einer Organisation zu Konflikten kommt.

Zusätzlich zu diesen Ankerfunktionen bietet Kaleido integrierte Analysen und Unterstützung für verschiedene Konsensusmechanismen (z.B. IBFT, RAFT, POA) und Protokolloptionen (z.B. Geth und Quorum).

Ein Schritt in Richtung „barrierefreier“ Zugänglichkeit

Im Jahr 2015 versuchte ConsenSys ähnliche Enterprise-Lösungen mittels Ethereum Blockchain as-a-Service (E BaaS) über Microsofts Cloud-basiertes Azure an die Spitze der Technologiebranche zu bringen. E BaaS war jedoch eher ein Sandbox-Service, der seinen Nutzern eine Reihe von Skripten und Basis-Tools zum Aufbau einer eigener Blockchain-Anwendungen bot.

Kaleido geht bei E BaaS jetzt noch einen Schritt weiter. Es handelt sich dabei um mehr als nur Skripte und Tools, sondern um eine voll funktionsfähige, einsatzbereite Blockchain-Plattform, die über die Cloud von Amazon verfügbar ist. So können Unternehmen, die noch keine Erfahrung mit Blockchain haben oder über keine Programmierkenntnisse verfügen, Lösungen auf den Markt bringen, die ihren Anforderungen an Datenschutz, Compliance und Sclability gerecht werden und gleichzeitig auf die Intigrität einer Blockchain bauen.

Als erste auf Ethereum basierende Blockchain-Software als Service könnte Kaleido ein Vorbote für die Zukunft von Blockchain’s Mainstream und konventionellem Einsatz sein.

„Seit der Gründung von ConsenSys im Jahr 2014 haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Einführung von Ethereum und alle Vorteile der Dezentralisierung für Unternehmen und Gesellschaften weltweit zu beschleunigen“, erklärt Joseph Lubin, Mitbegründer von Ethereum und Gründer von ConsenSys. „Wir glauben, dass Kaleido ein De-facto-Standard und eine globale Blockchain-Plattform für Unternehmen werden wird, die eine grundlegende Grundlage bietet, die bis heute im Enterprise Toolkit fehlte“.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.