Schlagwort: Kryptomarkt

Die Bitcoin & Krypto News vom 23. April 2018

Bitcoin back again – der Montag ist da und wie jeden Montag haben wir die News aus der vergangenen Woche für euch zusammengefasst.

E-Ladestation mit IOTA

In einem Feldversuch hat ElaadNL, eine Initiative niederländischer Stromnetzbetreiber, die weltweit erste Ladestation für Elektroautos, die IOTA integriert hat, aufgebaut. Die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) von IOTA (Tangle) soll dazu genutzt werden, Machine-to-Machine-Kommunikation (also Elektroauto und Ladestation) zu ermöglichen. Transaktion und Datenübertragung sollen damit vollautomatisch funktionieren. Die Ladestation soll für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Ist ein Auto nicht mit entsprechender Technologie zur automatischen Kommunikation ausgerüstet, sollen Autofahrer an der Station auch einfach mit IOTA bezahlen können – dazu senden sie den geforderten Betrag an Token einfach von ihrer IOTA-Wallet an die Ladestation.

Lockchain als Airbnb-Konkurrent

Die auf Blockchain basierende Buchungs-Plattform Lockchain hat es sich zum Ziel gesetzt, Preise für Hotels und Privatunterkünfte für Konsumenten günstiger zu machen, indem keine Vermittlungsgebühren verlangt werden. In der Alpha-Version sollen den Betreibern zufolge jetzt 100.000 Hotels gelistet sein. Bis Ende des Jahres will man es schaffen, die Preise für Zimmer um bis zu 20 Prozent zu reduzieren. Um auf der Plattform zu bezahlen, wurde ein eigener LOC-Token kreiert. Das Startup selbst verdient Geld, weil rund 25 Prozent der Token für das Team und frühe Unterstützer einbehalten werden. Setzt sich die Plattform durch, könnte sich der Wert der LOC-Token steigern.

Krypto-Märkte erholen sich weiter

Noch sind sie weit von ihrem Höchststand entfernt, doch es geht aufwärts: Die globale Marktkapitalisierung von Krypto-Coins und Token liegt insgesamt bei fast 400 Milliarden Dollar. Bitcoin (BTC) macht dabei rund 38 Prozent aus, Ethereum (ETH) rund 16 Prozent, Ripple (XRP) rund 9 Prozent. Insgesamt rund 23 Prozent gehen mittlerweile auf viele verschiedene, kleinere Altcoins, was den Boom an ICOs und anderen Krypto-Projekten widerspiegelt. Vor allem mit EOS hat die Community einen Aufsteiger gesehen, das es mit einer Marktkapitalisierung von fast zehn Milliarden Dollar mittlerweile auf Platz 5 der Krypto-Charts von CoinMarketCap geschafft hat.

Mastercard: Blockchain zur Identitätsprüfung

Die Kreditkartenfirma hat ein Patent beantragt, aus dem hervorgeht, dass Blockchain-Technologie für die Prüfung von Identitäten eingesetzt werden könnte. Die Blockchain soll dabei genutzt werden um zu überprüfen, ob die Daten einer Person korrekt sind – etwa, wenn sie sich für einen neuen Service anmeldet. Mastercard hat bereits mehr als 30 Patente zur Blockchain eingereicht und hat mehr als 170 Mitarbeiter, die sich dem Thema widmen.

Pantos: Mehr als 4 Millionen Euro beim ICO

Der österreichische Bitcoin-Händler BitPanda hat vor kurzem einen erfolgreichen ICO beendet. Mit Pantos (Trending Topics berichtete) will man eine Art Über-Token schaffen, der auf mehreren Blockchains (Bitcoin, Ethereum, Waves, Komodo, Lisk, NEM) funktioniert. Beim Initial Coin Offering hat das Open-Source-Projekt 322 BTC, 2,779 LTC, 2,482 ETH, 257 DASH, 694,876 XRP und 181 BCH eingenommen – umgerechnet also mehr als 4 Millionen Euro. Laut Roadmap soll als nächstes die Distribution des PAN Token und die Möglichkeit, PAN Token bei BitPanda zu traden, folgen.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Bitgrail gehackt oder insolvent? 17 Mio. NANO weg!

17 Mio. NANO verschwunden

Die beliebte Krypto-Börse BitGrail hat einen Verlust von 17 Millionen Nano gemeldet. Diese waren zum Zeitpunkt des Hacks über 170 Millionen USD wert. Jedoch tauchen in der Community widersprüchliche Berichte zu dem Vorfall auf, wobei einige User davon ausgehen, dass die Exchange seit mehreren Monaten zahlungsunfähig sei.

Bitgrail Statement zum angeblichen Hack

Bitgrail Statement zum angeblichen Hack

In der Vergangenheit war die BitGrail-Börse einer der größten Handelsplätze für die RaiBlocks-Kryptowährung, die inzwischen „Nano“ heißt. Bei Aufruf der Website werden die User aktuell zur News weitergeleitet, die einen scheinbaren Hack enthüllt konkretisiert. Laut Aussage der BitGrail-Betreiber wurden „unautorisierte Transaktionen“ nachgewiesen, die zu einem Verlust von 17 Millionen Nano geführt haben. Alle Transaktionen wurden vorübergehend ausgesetzt sowie die Behörden kontaktiert, um das Verschwinden der digitalen Assets zu untersuchen.

Bereits am 30. Januar kündigte BitGrail-Inhaber Francesco Firano auf Reddit an, dass ein Know-your-Customer-Prinzip (KYC) (engl. für „Lerne Deinen Kunden kennen“) aufgrund des zunehmenden Regulierungsdrucks für der Krypto-Handelsplattform obligatorisch wird. Dies sollte ursprünglich eine Pufferpolitik für vermehrte Abhebungen sein.

Wo liegt die Wahrheit

Inzwischen konnten die User Auszahlungen nur noch in Bitcoins vornehmen, da es sich dabei um den einzigen verfügbaren Vermögenswert handelte, den die Plattform ermöglichte. Dies war eine der ersten Signalflaggen, dass mit der Börse etwas nicht in Ordnung ist. Alle Nano-Ein- und Auszahlungen wurden nachfolgend ausgesetzt. Seitdem diese Erklärung veröffentlicht wurde, fiel der Preis von Nano rapide ab. Seit 31. Januar büßte man 12 USD an Kurswert ein. Heute stehen wir bereits bei nur noch 8,50 USD.

Nano Kursrutsch - Stand 11. Februar 2018

Nano Kursrutsch – Stand 11. Februar 2018

Die Nutzer begannen rasch mit der Spekulation für die Ursache, des Poilicy Changes. Die umstrittenste Theorie die dabei aufkam, war die eines Exit-Scam von Bitgrail. Einige Mitglieder haben im Raiblocks Reddit sogar eine Sammelklage gefordert, um die Änderungen der Richtlinien anzufechten, denn viele der außereuropäische Nutzer waren zu dem Zeitpunkt nicht in der Lage ihr Vermögen während der Zeit der Ungewissheit zurückzuziehen. Dies änderte sich nun als BitGrail ihre Probleme publik machte.

Das Nano-Core-Teams machte nachfolgend deutlich, dass das Problem nicht auf deren Protokollebene existiert, sondern auf eine Sicherheitslücke bei BitGrail zurückzuführen ist. Firano kontaktierte das Nano Team wegen eines Verlusts aus der BitGrail erst am Donnerstag. Laut diesen Gespräches war von 15 Millionen verloren gegangenen Nano die Rede. Nano-Entwickler Zack Shapiro wies jedoch darauf hin, dass die Situation schon seit Monaten andauert. Es macht allen Anschein, als würde Firano sich eher mit verschwiegenen Fragen zur Insolvenz als mit einem scheinbaren Hack beschäftigten.

„Wir haben jetzt genügend Grund zur Annahme, dass Firano das Nano Core Team und die Community in Bezug auf die Zahlungsfähigkeit des BitGrail-Austauschs über einen längeren Zeitraum irregeführt hat.“

Firano nutzte seitdem seinen Social Media Account, um das Nano Core Team anzugreifen und darüber hinaus an der Geschichte festzuhalten, dass die Plattform nicht Insolvent sei und die Coins gestohlen wurden.

Hier ein weiteres Statement dazu:

Der Preis für Nano könnte, so lange die Untersuchungen fortgesetzt werden, weiter drastisch fallen.
Was denkt Ihr zu der Situation? Wer hat Recht und was sind die Konsequenzen?

Schlagwörter: , , , ,

Bitcoin und Kryptomarkt Predictions

Unsere Meinung zum Bitcoin Kurs im Moment

Wir berichteten bereits auf unserer Facebook Page (lasst uns gerne ein Like da) über unsere Theorie zur kommenden Kursbewegung des Bitcoin. Hier nochmal die heutige Prediction.

Bitcoin Prediction - 06.02.2018

Bitcoin Prediction – 06.02.2018

Wie die meisten wissen, bewegt sich der Markt immer in Zyklen. Diese Muster und Korrekturen sind schon vorher aufgetreten
und werden immer wieder so passieren. Der Bitcoin verfügt über historische Chart-Daten, die im ersten Quartal jeden Jahres enorme Korrekturen aufzeigen. Im Jahr 2018 waren die Dinge nicht anders.

Positiv ist für alle die den Zug zum Ende des letzten Jahres verpasst haben, wir haben jetzt wieder einen günstigen Bitcoin Kaufkurs. Das Risiko das der Kurs weiter abfällt besteht natürlich. Aber ohne Risiko sind entsprechende Gewinne wie wir sie kennengelernt haben auch unwahrscheinlich. Daher gilt es die Nerven zu bewahren. So machen wir es. Derzeit sind die Preise so niedrig wie im vergangenen November. Langsam kommen wir auch an den Punkt, an dem selbst die Wall Street Broker den Preis wieder pushen werden.

Wir stellen die gewagte These auf, dass es jetzt gilt weitere/neue Bestände aufzubauen. Panik und Angst sind Emotionen die nicht in einen volatilen Markt gehören. Antizyklisches Handeln beschert Gewinner. Umgekehrt verkauft Ihr eher im Verlustbereich. Daher handelt selbstbewusst und ohne Angst.
Einige Indikatoren zeigen bereits den kommenden Trend. Dieser verläuft in bullisher Richtung. Auch wenn die aktuelle Marktstimmung bei vielen noch gedrückt scheint, greifen die großen Anleger genau jetzt zu, sodass sich die Stimmung spätestens ab März wieder dreht.

Charttechnisch drehen wir uns von einem Angebotsüberhang mehr und mehr in eine Demand Zone. Sobald der Preis diesen Bereich berührt, könnten wir einen enormen Bounce von bis zu 150% erwarten. Dies dürfte durchaus auch die beste (vielleicht auch letzte) Gelegenheit sein, um sich noch mit günstigen Bitcoin für die kommenden Jahre einzudecken.

Solltet Ihr Interesse haben Coins nachzukaufen, so lautet unsere Empfehlung ganz klar bitcoin.de

Der Kurs erholt sich

Aktuelle Kursbewegung Bitcoin 8h nach unserem Post

Aktuelle Kursbewegung Bitcoin 8h nach unserem Post

Nach knapp 8h im Zeitraffer sehen wir wieder ein bullishes Movement, wie in der Analyse auch angenommen. Dazu trägt ebenfalls die positive Haltung der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) sowie der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) bei, die sich für einen Schritt Richtung Zukunft (sprich des Bitcoin und Kryptomarktes) ausgesprochen haben. Es kann durchaus nochmal zu einem Pullback kommen, jedoch hat der Bitcoin klar seine Stärke demonstriert indem er die wichtige 6.000 USD Marke halten konnte. Dies lässt uns einen positiven Schluss für die kommenden Tage ziehen. Derzeitiger Kursstand sind gut anzusehende 7.800 USD. Wer hätte nach dem Durchmarsch im letzten Jahr überhaupt nochmal an solch einen Pullback geglaubt. Eure ehrliche Meinung interessiert uns hierzu.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform www.kryptomag.com stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.

 

Schlagwörter: , , , ,

Kursverhalten und mögliche Pattern für Januar

Kursverhalten Kryptowelt im Januar

Seit vergangener Woche stehen wir erstmals über der 700 Mrd. USD Marke im Market Cap Volumina. Kurzzeitig konnten sogar Werte von 800 Mrd. USD erreicht werden. Im Vergleich zum Vormonat verlor der Bitcoin an Kurswert. Auch in Sachen Dominanz musste die Leitwährung in den letzten Tagen viel einstecken. Während im Dezember noch Anteile von über 50% völlig normal waren, erfuhren die Altcoins zu Beginn des Jahres mächtigen Zuwachs, sodass die vorherige Dominanz des Bitcoins bis auf 34% schrumpfte (Stand 10. Januar 2018). Die Verschiebung spiegelt sich klar im Wertzuwachs der Altcoins wieder, auch wenn diese seit vorgestern Einbußen hinnehmen mussten.

Mag es ein echtes Markt Pattern sein oder auch Zufall, aber zu beachten gilt und dies spiegelt sich auch im aktuellen Verlauf des Kryptomarktes wieder, dass wir seit je her Anfang Januar starke Anstiege verzeichnen konnten. Diese flachten sich oftmals zum Ende des Monats hin ab, um zur Jahresmitte mit neuer Kraft durchzustarten. Was heute der richtige Trading Schachzug ist lässt sich nur schwer sagen, da sich viele äußere Faktoren – wie die starke Präsenz der Kryptowährungen in der Öffentlichkeit – geändert haben. Jedoch sind die damaligen Pattern keine schlechten Anhaltspunkte für zukünftige Trends. Diese haben wir euch einmal für die Jahre ’14, ’15 und ’16 beispielhaft zusammengestellt.

 

[us_grid columns=“3″ img_size=“full“ post_type=“attachment“ items_quantity=““ images=“7758,7757,7763″ type=“masonry“ orderby=“post__in“ items_gap=“4px“ items_layout=“gallery_with_titles_over“ overriding_link=“popup_post_image“ breakpoint_1_cols=“3″ breakpoint_2_width=“768px“ breakpoint_3_width=“480px“ breakpoint_2_cols=“3″ breakpoint_3_cols=“2″]

Bitcoin Kurs

Nachdem BTC/USD stramm am oberen Ende abgeprallt ist, geht es für die Paar nur noch in eine Richtung, Süden! Dort konnte man rein technisch gesehen zwei Mal Halt beim Supportlevel finden. Marken waren hier in etwa 13.900 / 14.100 USD.

Bitcoin Kurs 10.01.2018

Quelle: Lars Braun – Chart Analyst

Doch alle guten Dinge sind drei, weswegen das Paar heute seine Reise fortgesetzt hat. Durchbruch durch den Support, Low bei 13.800 USD und es scheint noch nicht das Ende zu sein.

Letzter wichtiger Bereich 13.400 USD (eingekreist). Dieser sieht aktuell nicht so aus, als würde er am Ende halten können. Die Tiefs vom 30.12. (12.050 USD) und 22.12. (11.150 USD) sollten schon mal in Betracht gezogen werden.

„Möge der Bitcoin endlich auf 20.000 steigen“ – Wenn Wunsch und Wirklichkeit hart auseinander driften 😉

Die Aussage wurde vom Chart Analysten Lars Braun getroffen.

Bei Fragen und Anregungen, könnt Ihr uns sehr gerne einen Kommentar auf der Seite lassen oder Ihr schreibt uns auf Facebook.

Euer KryptoMAG Team

Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform www.kryptomag.com stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.
Schlagwörter: , , ,