Schlagwort: Neo

Die Bitcoin & Krypto News vom 02. Mai 2018

Die eigentliche Arbeitswoche fängt für die meisten von uns heute wieder an. Daher hier die News der letzten Tage. Mit wirklich interessantem Input.

Morgan Stanley beschleunigt den Einstieg in den Krypto Markt

Laut einem Interview mit einem anonymen Insider von Morgan Stanley, welches von SludgeFeed veröffentlicht wurde, ist Morgan Stanley zeitnah dabei, seine Handelsprodukte um Kryptowährung zu erweitern. Ihr Ziel ist es, einen Traiding Desk für institutionelle Händler, ICOs und Arbitrage zu schaffen, und zwar vor Goldman Sachs oder einem der anderen großen Finanzinstitute.

Binance: Mehr Quartalsgewinn als Deutsche Bank

Der in Hongkong ansässige Krypto-Exchange Binance hat seine Quartalszahlen vorgelegt. Diese zeigen, dass die Börse für den Handel mit Krypto-Assets einen Profit im zweiten Geschäftsquartal von umgerechnet rund 200 Millionen Dollar vorweisen kann. In das Quartal fallen die lukrativen Monate Dezember 2017 und Januar 2018, als die Kurse für Bitcoin und Co durch die Decke gingen. Zum Vergleich: Die Deutsche Bank hat im ersten Quartal 2018 rund 120 Millionen Euro Gewinn (nach Steuern) gemacht.

Warren Buffett: „Bitcoin ist kein Investing“

Multimilliardär und Investoren-Legende Warren Buffett hat sich zum Thema Bitcoin geäußert. seiner Meinung nach ist das Kaufen von Kryptowährungen kein Investment. „Wenn man Bitcoin oder eine andere Kryptowährung kauft, dann bekommt man nichts, was wirklich jemals produktiv ist. Man hofft nur darauf, dass es der nächste um mehr Geld wieder abkauft“, so Buffett. Der Handel mit Kryptowährungen sei lediglich Spekulation und Glückspiel.

Coincheck: Riesige Profite vor dem Hack

Vor kurzem ist die japanische Krypto-Börse Coincheck vom Online-Finanzdienstleister Monex übernommen worden (Trending Topics berichtete). Der neue Eigentümer hat jetzt Finanzdaten veröffentlicht, die zeigen, dass Coincheck im Fiskaljahr 2017 (endete mit März 2018) Profit von umgerechnet 491 Millionen Dollar gemacht hat. Diese Gewinne sind vor allem auf den Boom von Kryptowährungen im Dezember 2017 und Januar 2018 zurückzuführen. Später wurde Coincheck von einem Hack gebeutelt, bei dem XEM-Token im damaligen Gegenwert von 530 Millionen Dollar geklaut wurden.

Krypto Märkte wieder in der roten Zone

Wer gehofft hat, dass Bitcoin und Co wieder ordentlich wachsen, wird heute enttäuscht. Der Tag startet mit roten Vorzeichen. Bis auf einige Ausnahmen wie TRON oder NEO stehen die Kurse von Krypto-Assets derzeit im Minus. Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 430 Milliarden Dollar – also deutlich unter der Höchstmarke von rund 830 Milliarden Dollar im Januar, aber um ein Vielfaches vor dem Wert vor einem Jahr – damals hatte der Markt eine Kapitalisierung von 6,4 Milliarden Dollar.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Crypto Pokemons – ein Schritt in die richtige Richtung?

Nachdem in der Vergangenheit bereits einige Spiele mit Hilfe der Ethereum Blockchain den Kryptomarkt betreten haben, steht jetzt ein neues Spiel auf dem Programm: Crypto Pokemons. Ja Ihr lest richtig, Crypto Pokemons. Dieses Spiel soll der Pokemon-Community jede Menge Spielspaß durch Nutzung von Smart Contracts und des Ethereum Ökosystems bringen… Naja, ob das wirklich so ist? Aber der Asiatische Raum bietet nun mal entsprechende Möglichkeiten und sicherlich auch Nachfrage.

Crypto Kitties war bisher der größte Erfolg in der Krypto Spielewelt. Weitere Games wie Crypto Dogs, Crypto AllStars oder auch Crypto Countries haben bereits mehrere Millionen Nutzer für sich gewonnen und so will man mit Crypto Pokemons an den Erfolg anknüpfen.

Grundlage all dieser Spiele ist die Ethereum Blockchain, welche die besten Voraussetzungen für die Entwickler bietet, um schnell und problemlos ein Spiel zu programmieren.

Crypto Pokemons Blockchain basiertes Spiel und wird ebenfalls die Ethereum Blockchain nutzen. Ziel des Spieles ist es – wer hätte es gedacht – alle Pokemon zu sammeln und im Level zu steigen. Ob Lambtron und Schuh dabei sein werden, steht noch zur Frage

Da jedes Pokemon einzigartig sein wird, wird eben dieses mit einem eigenen Smart Contract verbunden, den Spieler mit Ethereum kaufen können. Wenn ein anderer Spieler ein Pokemon haben möchte, dann kann er dafür bezahlen. Dieser Spielansatz ist mittlerweile in der Kryptospielewelt durchaus geläufig. Ebenfalls wird es einen Anreiz geben seine Pokemon zu trainieren.

Es gibt insgesamt vier Ebenen die jedes Pokemon durchlaufen bzw. erreichen kann. Umso mehr Transaktionen mit jedem einzelnen Pokemon stattfinden, umso höher steigt auch der tatsächliche Wert. Auf diese Art können Käufer Pokemons günstig für 0,01 ETH kaufen und im Laufe der Zeit steigt der Wert auf 1 ETH. Ein Pikachu kostet derzeit noch 0,01 ETH und ein Schiggi 0,03 ETH.

Der Betreiber der Webseite scheint in keiner Verbindung mit Nintendo zu stehen, sodass hierbei aus unserer Sicht noch nicht abschließend geklärt ist, ob diese Seite nicht gegen Markenrechte oder Ähnliches verstößt. Auf Reddit ist zu lesen, dass es Nintendo derzeit nicht stören würde. abzuwarten bleibt wie es in der Zukunft aussieht, wenn entsprechende Gewinne eingefahren werden.

Wie steht ihr zu dem Projekt? Macht es Sinn derartige Spiele mit der Blockchain Technologie zu verbinden oder seht ihr es als albernen Scherz ohne Mehrwert?

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Die Bitcoin & Krypto News vom 09. April 2018

Montags so in der Kryptowelt. Während sich die Banken am Wochenende ausruhen, gibt’s auch vom Wochenende neue Ereignisse. Hier das Aktuelle:

Salesforce Blockchain bis Ende 2018?

Der US-Cloud-Computing-Gigant Salesforce hat angedeutet, dass er bald eine „Blockchain- und Krypto-Währungslösung“ anbieten könnte, da seine Topmanager die Technologie positiv bewerten.Im Rahmen eines gemeinsamen Interviews mit CEO Marc Benioff auf der TrailheaDX-Konferenz am 5. April hat Mitbegründer Parker Harris bestätigt, dass die Mitarbeiter ein neues Produkt für die Dreamforce-Konferenz des Unternehmens im Laufe dieses Jahres vorstellen werden. Während Harris über die genaue Art und Weise, wie das Unternehmen mit Blockchain und Crypto interagieren würde, schweigt, deutete er an, dass die Pläne eher konkret als abstrakt seien. Venrock das erfolgreiche von der Rockefeller-Dynastie gegründete Venture Capital Unternehmen, hat inzwischen seine Partnerschaft mit dem Blockchain-Startup-Unternehmen CoinFund bestätigt, um das Geschäftswachstum in der Region zu fördern.

Bitcoin und Co wieder im Aufwind

Guter Wochenbeginn für die Kurse von Bitcoin, Ethereum und Co. Wie ein Blick auf CoinMarketCap verrät, sind nahezu alle gelisteten Kryptowährungen aktuell im grünen Bereich. Bitcoin (BTC) hat wieder den Sprung über die 7.000-Dollar-Marke geschafft, Ethereum (ETH) liegt bei mehr als 400 Dollar, und die Nummer drei nach Marktkapitalisierung, Ripple (XRP) ist pro Coin wieder mehr als 0,5 Dollar wert. Auch andere virtuelle Coins und Token wachsen derzeit im Wert – etwa Bitcoin Cash (BCH), das bei mehr als 650 Dollar gehandelt wird, oder der Aufsteiger EOS, der bei 6 Dollar gehandelt wird. Ob die Fahrt nach Norden weitergeht, bleibt abzuwarten.

Südkorea: Untersuchungen bei Banken wegen Kryptowährungen

Die Financial Services Commission (FSC) und die Financial Intelligence Unit (FIU) in Südkorea haben Ermittlungen gegen drei inländische Banken eingeleitet. Bei den Untersuchungen geht es darum, ob die drei Banken die Echtnamen-Regel für Kunden, die mit Kryptowährungen handeln, eingehalten haben. In Südkorea wurden neue Gesetze erlassen, die das von Banken verlangen. So soll verhindert werden, dass Geld im Schutz der Anonymität gewaschen wird.

Bitfinex lässt 12 neue Altcoins handeln

Bitfinex aus Hongkong, einer der wichtigsten Exchange für den virtuellen Handel mit Kryptowährungen, hat 12 neue Altcoins auf seine Plattform gelassen. Ab sofort kann man auf der Krypto-Börse Aion (AION), IOSToken (IOST), Request Network (REQ), Raiden Network (RDN), Loopring (LRC), BnkToTheFuture, Token (BFT), Cofound.it (CFI), Wax (WAX), SingularityNET (AGI), MedicalChain (MTN), Odem (ODEM) und Dai (DAI) kaufen und verkaufen. Zusammen sollen die 12 Altcoins eine Marktkapitalisierung von mehr als einer Milliarde Dollar haben. Sie basieren als ERC-20-Token allesamt auf der Ethereum-Blockchain.

Klagen wegen Werbeverbote geplant

Die Werbeverbote für Kryptowährungen, ICOs, Exchanges und Wallets, die Google, Facebook und Twitter in den vergangenen Wochen eingeführt haben, könnten Klagen zur Folge haben. Wie Cointelegraph berichtet, wollen sich Krypto- und Blockchain-Organisationen aus Ländern wie der Schweiz, Kasachstan, Russland, Südkorea und Armein zusammentun, um rechtlich gegen die Entscheidungen der Silicon-Valley-Firmen vorzugehen. Die neuen Werberegeln sind gerade für Startups, die ICOs durchführen wollen, ein herber Rückschlag, da Social-Media-Kanäle wichtig waren, um potenzielle Investoren auf Initial Coin Offerings aufmerksam zu machen.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Die Bitcoin & Krypto News vom 03. April 2018

Marktkapitalisierung fällt unter 300 Mrd. Dollar

Die Krypto-Märkte dampfen sich auf das Niveau von vergangenem November ein: Aktuell sind alle Kryptowährungen gemeinsam „nur“ mehr rund 285 Milliarden Dollar wert. Zuletzt lag der Market Cap bei dieser Marke Ende November 2017. Bitcoin (BTC) ist unter die 8.000-Dollar-Marke gerutscht und wird derzeit bei rund 7.600 Dollar gehandelt, Ethereum (ETH) ist derzeit nur mehr etwas mehr als 400 Dollar wert, Ripple (XRP) liegt nur mehr bei knapp über 0,5 Dollar.

Einen Aufsteiger in den Top 10 gibt es auch: EOS liegt mittlerweile auf Platz 6 der Charts und hält bei einer Marktkapitalisierung von rund 4,6 Mrd. Dollar. Hinter EOS steckt die Firma block.one. Zu den frühen Beratern der Firma zählte Brock Pierce, der kürzlich von John Oliver in der TV-Show „Last Week Tonight“ durch den Kakao gezogen wurde.

Bitfinex will in die Schweiz ziehen

Die „Krypto-Nation“ als Magnet: Wie Handelszeitung.ch berichtet, will eine der größten Bitcoin-Börsen der Welt, Bitfinex, in die Schweiz ziehen. Wird der Schritt wirklich umgesetzt, dann würde die bisherige iFinex auf den British Virgin Islands als Muttergesellschaft von Bitfinex von einer Schweizer AG abgelöst werden. Bitfinex würde sich dann durch die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma regulieren lassen. Da auch für diese das Thema sehr neu ist, hängt es davon ab, ob sie Bitfinex und anderen Firmen in der Branche attraktive Rahmenbedingungen geben kann. Denn auch London steht auf der Liste von CEO Jean Louis van der Velde.

Liechtenstein will Gesetz für Blockchain-Firmen bringen

Im Rennen um den attraktivsten Standort für Blockchain- und Krypto-Firmen hat jetzt auch Liechtenstein auf sich aufmerksam gemacht. In einer Rede am Finance Forum Liechtenstein sagte Regierungschef Adrian Hasler, dass seine Regierung im Sommer 2018 die Vernehmlassung zu einem Gesetz über «Blockchain-Systeme» eröffnen werde. „Das Gesetz wird folglich diese Transformation von der realen Welt in ein digitales Blockchain-Handelssystem und die darauf aufbauenden Basisdienstleistungen so regeln, dass neue Geschäftsmodelle entstehen können und die Rechtssicherheit für alle Beteiligten erhöht wird“, so Hasler. Liechtenstein sei eines der ersten Länder, dass das Thema in dieser Breite regle.

Ford: Patent für Kryptowährung im Auto

Ford Motors hat über seine Tochter Ford Global Technologies in den USA ein Patent unter dem Titel „Cooperatively Managed Merge and Pass“ (CMMP) zugesprochen bekommen. Dieses soll es mit Hilfe einer eigenen Kryptowährung erlauben, dass zwischen Autos und Menschen einfach Transaktionen abgewickelt werden können. Ein Fahrer könnte sich mit dem System theoretisch bei Bedarf die Berechtigung für die Fahrt auf einer schnelleren Spur kaufen können. Auch für selbstfahrende elektrische Autos ist die Technologie interessant – etwa, wenn es darum geht, dass ein autonomes Fahrzeug selbstständig zur Ladestation fährt und dort für den Strom via Token bezahlt.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

NEO im Aufwärtstrend – ICOs nutzen die NEO Blockchain

Guten Start in eine erfolgreiche Woche mit NEO!

NEO befindet sich auf der Überholspur und springt von All Time High zu All Time High (ATH). Der Kurs liegt aktuell bei 185 USD, was auch den bisherigen Höchstwert der Währung darstellt. Zum Vortag verbuchen wir einen Zuwachs von knapp 16%. Seit dem 1. Januar stieg der Kurs um 139%.

Wir berichteten heute morgen von einem seitwärts verlaufenden RSI, der noch keinen genaueren Einblick in den Tag zuließ. Doch die Signale waren bereits äußerst positiv. Seitdem startete der Coin mit einem Bull-Run voll durch mit dem Ziel das Allzeithoch gen 200 USD Marke zu verschieben.

NEO Chartanalyse 15. Januar

NEO Chartanalyse 15. Januar

Charttechnisch ist erkennbar, dass nachdem Neo zu Beginn des Jahres die psychologisch bedeutende 90-US-Dollar-Marke hinter sich ließ und seine Position ausbaute. Die Grafik gibt eine Vorstellung davon, wo sich der NEO-Preis im kurzfristigen Verlauf hinbewegen könnte. Wir haben in den letzten Wochen einen schönen Anstieg des Coins verzeichnet, der bisher weiter anhält. So war NEO auch nicht vom jüngsten „Markteinbruch“ betroffen, den wir in letzten Tagen erlebten. Viele gute Nachrichten rund um die Neo Blockchain halten den Coin auf Kurs und den RSI stabil. Das Fibonacci Retracement im Chart reicht von unserem jüngsten Höchstpreis (Stand 15. Januar) bis zu einem der tiefsten Punkte, eingetreten am 22.12.2017. Der 1,6-er Fibonacci Bereich sieht einen Preis von knapp 250 USD vor, was nur etwa 40% von dem entfernt ist, wo wir uns derzeit befinden. Wenn wir das letzte ATH durchbrechen, dürfen wir mit einem weiteren Anstieg rechnen, der mittelfristig bei 248,9 USD liegt. Mit starken Widerstand dürfte um die 200 USD Zone zu rechnen sein. Ist dieser überwunden, so sehen wir auch den angepeilten Wert.

Wie immer möchten wir euch bitten unsere Analyse mit Vorsicht zu betrachten und euer eigenes Wissen mit einfließen zu lassen, denn es handelt sich nur um eine theoretische Annahme, die keinesfalls, sondern nur mit bedingter Wahrscheinlichkeit eintreten, muss. Bitte beachtet dies in eurer Entscheidung!

Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform www.kryptomag.com stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.
Schlagwörter: , ,

Analyse Kalenderwoche 40 – Bitcoin & Co.

Was geschah letzte Woche rund um den Bitcoin und unsere Kryptowährungen?

Bitcoin und Co.

Die letzte Woche war sehr durchwachsen, was die Volatilität am Markt anging. Während zum Wochenbeginn die Altcoins noch recht stark waren und vor allem Neo und AdEx davon profitierten, so änderte sich das Bild zum Wochenende. Der Bitcoin konnte sich aus seinen Fesseln, bedingt durch die News der ICO Regulierungen und dem J.P. Morgan Appell, ganz klar befreien und Stärke zeigen. Dagegen sehen wir die Altcoins derzeit in einer Abwärtsbewegung. Gründe dafür sind der anstehende Fork von Bitcoin Gold, welcher den Bitcoin einen kräftigen Rückenwind verpasst hat und zum Ende des Monats bzw. Anfang November erwartet wird. Dies lässt selbst die starken Coins wie OmiseGo, Lisk, Neo, AdEx kräftig fallen. Denn, so wie es bereits beim Fork zu Bitcoin Cash der Fall war, erhält jeder Investor die Anzahl der neuen Coins gutgeschrieben, die er analog zu seinen Bitcoin Volumen auf einem Wallet mit Private Key hält. Dieser Verlockung konnten demzufolge nur wenige Investoren widerstehen. Wir rechnen jedoch damit, dass sich die Kurse im Laufe der Woche wieder stabilisieren, sodass ein guter Einstiegspunkt für den Markt vorliegt. Solltet Ihr Verluste eingefahren haben, so versucht bedacht zu handeln und lasst euch nicht von euren Gefühlen leiten. Vor knapp einem Monat haben wir einen ähnlichen Absturz bei den Altcoins erlebt, aber ebenso deren Regeneration.

btc-week40-2017

Quelle: tradingview.com

Ethereum

Eine erfreuliche Nachricht gab es bei Ethereum. Das Byzantium Upgrade wird für den 16. Oktober erwartet, was die Blockchain optimiert und schneller macht. Dies führte dazu, dass Ethereum die seit geraumer Zeit bestehende Seitwärtsbewegung verlassen konnte und im Kurs wieder über einen Wert von 300 USD bis auf 315 USD stieg. Aktuell halten wir die 300 USD Markt für einen größeren Support, der wenn er gehalten werden kann, ebenfalls einen guten Einstieg darstellt. Sollte der Kurs jedoch durch das Supportlevel brechen, könnte es zurück auf 268 USD gehen.

Eth-week40-2017

Quelle: tradingview.com

NEO

Der Kurs von Neo konnte die vergangenen Wochen wieder seinen halt bei 30 USD fassen und sogar weit darüber hinaus auf zwischenzeitlich 37 USD steigen. Aufgrund des schlecht verlaufenden Redpulse ICO am gestrigen Tag, wurde auch Neo selbst in Mitleidenschaft gezogen. Die Anleger reagierten misstrauisch und ließen das den Kurs sprüren, welcher auf 32 USD fiel. Dies natürlich auch begünstigt durch den starken Abzug von Kapital für den Bitcoin Fork.

Neo-week40-2017

Quelle: tradingview.com

 

Wenn Ihr euch weitere technischen Analysen zu Kryptowährungen wünscht, dann lasst uns dies in den Kommentaren wissen. Wir binden diese gerne für euch mit ein.

Euer KryptoMAG Team

 

Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform www.kryptomag.com stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.
Schlagwörter: , , , ,